Fachanwältin für Erbrecht

Das in Art. 14 I Satz 1 GG grundrechtlich geschützte deutsche Erbrecht hat die Funktion, das Privateigentum mit dem Tod des Erblassers nicht untergehen zulassen. Insbesondere wird der Fortbestand im Wege der Rechtsnachfolge rechtlich gesichert.

Zu unterscheiden ist das subjektive von dem objektiven Erbrecht. Das subjektive Erbrecht bezeichnet die Rechtstellung einer Person, die Erbe einer anderen Person geworden ist. Das objektive Erbrecht bezieht sich auf die Gesamtheit der Rechtsnormen, die den Übergang der privaten Vermögensrechte und –pflichten zum Zeitpunkt des Todes eines Menschen regeln.

Seit 2013 bin ich von der Rechtsanwaltskammer Koblenz als Fachanwältin für Erbrecht zugelassen.